Füller

13 Artikel

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

13 Artikel

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge
Alles was Sie zu Haarfüllern wissen müssen

Inhaltsverzeichnis:

1. Was sind Haarfüller?

Haarfüller sollen, wie der Name schon vermuten lässt, feines oder schütteres Haar voller wirken lassen. Wir bezeichnen diese auch als Oberkopfhaarteile. Sie werden ganz einfach auf die betroffenen Stellen an- bzw. aufgebracht und sorgen so für mehr Fülle. Es gibt sie in verschiedenen Varianten wie z. B. Spray, Puder oder auch als Haarteil. Letztere werden meistens mit Hilfe von speziellen Clips befestigt. Daneben sind auch Modelle erhältlich, die mit einem speziellen Kleber direkt auf der Haut angeklebt werden. Im Vergleich zu den erwähnten Sprays bzw. Pudern bieten sie den Vorteil, dass sich das künstliche Haar perfekt in die Frisur integriert, wenn man die richtige Farbnuance gewählt hat. Wie schon erwähnt, sind Haarfüller aber auch als Spray oder Puder erhältlich. Diese zwei Methoden sind zwar sehr einfach in der Handhabung, da man sie einfach auf die kahle Stelle aufsprüht bzw. mit einem Pinsel aufträgt, allerdings fügen sie sich auch nicht so natürlich in die Frisur ein. Haarfüller können sowohl bei Geheimratsecken als auch bei leichten, kahlen Stellen benutzt werden. Sie sorgen dafür, dass die Frisur wieder vollständiger wirkt und kleine Makel für andere nicht mehr sichtbar sind.

2. Woraus bestehen sie?

Haarteile bzw. Haarfüller werden von sehr robust bis sehr fein angefertigt. Oft werden dabei auch individuelle Kundenwünsche berücksichtigt, wenn man sich an einen Zweithaarspezialisten wendet. Die Qualität zeichnet sich dadurch aus, dass die Haare gut fallen, die Übergänge zum eigenen Haar besonders natürlich sind und die Farbe gut zum eigenen Naturton passt. Dabei sind verschiedenste Ausführungen möglich: Die Basis bilden meistens Kunstfasern aus hochwertigem, strapazierfähigem Material. Diese ähneln der Struktur des menschlichen Haares besonders gut. Die Basisausführung dieser Kunstfasern eignet sich sehr gut für Kurzhaarfrisuren, die nicht permanent getragen werden. Sie sind hitzeempfindlich, aber farbbeständig. Eine hitzebeständige Kunstfaser hingegen ist für fast alle Längen geeignet, sollte aber auch nicht permanent getragen werden. Dafür kann sie die Hitze eines Föns vertragen und ist ebenfalls sehr farbbeständig. Hitze- und farbbeständige Haarfüller aus Kunstfasern können permanent getragen werden und sind für sämtliche Längen gut geeignet. Wie der Name schon vermuten lässt, können sie mit Hitze behandelt werden und behalten ihre Farbe. Naturbelassenes Echthaar ist für alle Längen geeignet und kann permanent getragen werden. Echthaare können wie eigene Haare gestylt werden, benötigen allerdings auch entsprechend viel Pflege. Daneben gibt es noch behandeltes Echthaar auf dem Markt. Im Vergleich zu der unbehandelten Variante kann das allerdings leider nur bedingt eingefärbt werden. Die Farbbeständigkeit ist weniger gut als bei der natürlichen Variante. Da echtes Haar in der Beschaffung und Verarbeitung sehr kostenintensiv ist, eignen sie sich nicht besonders gut zur Herstellung von Haarfüllern. Hier kommen aus den genannten Gründen meistens hochwertige Kunstfasern zum Einsatz. Da Haarfüller nur partiell eingesetzt werden, sind sie meistens auf sogenannten Tressen verarbeitet. Dabei wird das künstliche Haar maschinell auf dünne Schnüre (Tressen) genäht. Diese werden dann lamellenartig an breiteren Baumwollbändern befestigt.

Diese Art der Verarbeitung bietet der Frisur viel Stand und Volumen am Ansatz sowie eine besonders gute Versorgung der Kopfhaut mit Sauerstoff. Daneben können sie auch auf sehr dünnem Tüll verarbeitet sein. Die Hauptsache ist, dass ein großer Tragekomfort gewährleistet ist und man die Übergänge von außen nicht sehen kann. Mit einem Clip ausgestattet lassen sie sich ganz leicht in die Frisur integrieren. Aufgrund der kostengünstigen Verarbeitung eignet sich diese Variante besonders für die Herstellung.

Besonders bekannt für hochwertige Haarfüller und Haarteile ist die Marke ellen wille. Unter diesem Namen finden sich auch nicht nur größere Füller, die auf Tressen verarbeitet sind, sondern auch tolle modische Haarteile, wie originelle Zopfextensions mit Haargummis. Diese Gummis bestehen aus künstlichen Haaren und müssen nur noch um den eigenen Zopf gewickelt werden.

3. Was ist der Unterschied zur Perücke?

Der größte Unterschied zur Perücke ist, dass die Haarfüller nur partiell verwendet werden. Eine Perücke bedeckt den ganzen Kopf und soll meistens sehr starken Haarausfall oder eine Glatze verdecken. Ein Haarfüller hingegen wird oft eingesetzt, um den eigenen Haaren mehr Fülle zu verleihen. Oder, um leicht kahle Stellen abzudecken. Eine hochwertige Perücke ist so gefertigt, dass sie über einen längeren Zeitraum getragen werden kann. Haarfüller hingegen sind eher für eine kurzfristige Abdeckung der genannten Makel gedacht, dafür aber auch günstiger zu haben. Da es sehr viel schwieriger ist, über eine größere Fläche für Natürlichkeit zu sorgen, werden volle Perücken ganz anders verarbeitet. So werden sie, wie bereits erwähnt, oft auch aus Echthaar angefertigt und auf feinste Monturen vernäht. Da eine volle Perücke den kompletten Kopf bedeckt, liegt ein großes Augenmerk dabei nämlich auch auf einer optimalen Luftzirkulation. Bei Haarteilen wird zwar auch sehr viel Wert auf eine hochwertige Verarbeitung gelegt, allerdings reichen für diesen Zweck synthetische Haare aus. Damit sind sie sehr viel günstiger zu haben und man kann nach Belieben auch mal häufiger wechseln. Dann ist es auch nicht so schlimm, dass Haarfüller nicht ganz so strapazierfähig sind wie ihre Artverwandten aus Echthaar.

4. Wie helfen Haarfüller bei Haarausfall?

Haarfüller sind besonders für Menschen geeignet, die nur unter leichten bis mittelstarken Problemen leiden. Das heißt, es sind nur partielle, kahle Stellen vorhanden oder das Naturhaar ist viel zu dünn. Bei Frauen wirkt sich beispielsweise der erblich bedingte Haarausfall, auch androgenetische Alopezie, kurz AGA, genannt, so aus, dass die Haare meist im Scheitelbereich dünner und weniger werden. Eine volle Perücke ist in diesen

Fällen oft nicht nötig. Meistens reichen die kostengünstigeren Alternativen aus, um für ein neues Lebensgefühl zu sorgen.

Wenn z. B. das eigene Haar ganz einfach zu dünn ist für einen gleichmäßigen Pferdeschwanz, kann man mit speziellen Haarfüllern sofort für mehr Volumen sorgen. Sollten bereits kahle Stellen bestehen, kann man auch zu Haarfüllern greifen, die auf speziellen Tressen verarbeitet sind. Die lassen sich mit einem Clip ganz einfach in die vorhandenen Haare stecken und decken Makel sofort ganz natürlich ab. Aufgrund ihrer kostengünstigen Verarbeitung sind sie auch für kleinere Budgets erschwinglich.

Haarfüller bieten damit eine sehr gute Möglichkeit, sich schnell wieder wohler zu fühlen in seiner Haut. Denn oft sind es die skeptischen Blicke der Umwelt, die den Leidensdruck irgendwann unerträglich werden lassen. Um die Haarteile optimal befestigen zu können, sollte allerdings noch eigenes Haar vorhanden sein. Bei sehr starkem Haarausfall empfiehlt sich diese Methode leider nicht.

5. Wie wendet man Haarfüller an?

Haarfüller sind sehr einfach in der Handhabung und benötigen kaum Vorkenntnisse. Wenn lediglich dafür gesorgt werden soll, einen Zopf fülliger wirken zu lassen, eignen sich Gummis mit Kunsthaar besonders gut. Die können ganz einfach wie ein handelsübliches Haargummi über den eigenen Zopf gezogen werden. Daneben gibt es auch künstliche Zöpfe, die mit einem Clip am Hinterkopf befestigt werden. Womit wir beim Thema Befestigung mittels Clip angekommen sind. Neben den erwähnten Zöpfen gibt es nämlich auch Haarfüller, die auf kleinen Tressen verarbeitet sind und ebenfalls mit einem Clip in den noch vorhandenen Haaren befestigt werden, ähnlich einem Toupet. Auch Modelle, die mit Kleber an der Kopfhaut befestigt werden können, sind erhältlich. Allerdings bergen sie auch die Gefahr, eigene Haare mit zu verkleben und somit weiter zu schädigen. Ein großer Vorteil der verklebten Teile ist aber die vergleichsweise lange Tragezeit. Richtig befestigt können derartige Haarfüller bis zu 14 Tage am Stück getragen werden. Die Haarfüller von ellen wille sind daher fast ausschließlich mittels eines Clips zu befestigen. Dabei legt man das Haarteil an der entsprechenden Stelle auf die Kopfhaut und schließt zuerst den vorderen Clip. Anschließend die seitlichen und dann die Clips am Ende. Die Clips lassen sich ganz einfach mit dem Zeigefinger schließen. Das schont die eigenen Haare und bietet eine gute Haltbarkeit. Nur am Rande erwähnenswert sind Haarfüller in Form von Pudern oder Sprays. Diese werden entweder mit einem Pinsel aufgetragen oder direkt auf die kahlen Stellen gesprüht. Das macht sie zwar sehr einfach in der Handhabung, aber zu einem natürlichen Aussehen verhelfen diese Alternativen nicht.

6. Was ist der Unterschied zu anderen Haarteilen?

Wenn die Beschaffenheit des eigenen Haares zu wünschen übriglässt, bieten sich zum Glück die verschiedensten Haarteile an, um nachzuhelfen. Sind die Haare zu kurz, um einen Zopf zu flechten, kann man z. B. zu künstlichen Zöpfen greifen, die in das eigene Haar gesteckt werden. Eine große Auswahl künstlicher Zöpfe bietet die Marke ellen wille. Für eine dauerhafte Verdichtung viel zu feiner Haare wird oft auf Extensions zurückgegriffen. Diese sind sehr kostenintensiv sollten vom Friseur gemacht werden. Bei dauerhaften Extensions verklebt der Coiffeur künstliche oder echte Haarsträhnen mit verschiedenen Techniken am eigenen Haar. Sehr beliebt ist die Verklebung mit Keratin. Der Vorteil von Extensions ist das besonders natürliche Aussehen und die vergleichbar lange Haltbarkeit. Allerdings sind sie auch sehr pflegeintensiv. Wem das zu teuer oder zeitaufwendig ist, kann zu Haarfüllern aus synthetischem Haar greifen. Auch hier bietet die Marke ellen wille eine sehr gute Auswahl. Damit die Haarteile richtig befestigt werden können, ist allerdings noch ein wenig Naturhaar nötig. Bei sehr starkem Haarausfall bieten sich andere Varianten wie z. B. eine volle Perücke an. Man zieht sie einfach über den ganzen Kopf. Das bietet im Vergleich zu partiellen Haarteilen den Vorteil, dass das eigene Haar nicht weiter belastet wird durch Befestigungen und die dadurch entstehenden Zugkräfte. Daneben gibt es außerdem die sogenannten Toupets, die von Männern mit einer Stirn- oder Halbglatze getragen werden. Als Toupets bezeichnet man Halbperücken oder

Haarersatzteile, die teilweisen Haarausfall kaschieren sollen. Meistens werden sie nach individuellem Kundenwunsch angefertigt.

Andere Haarteile sind z. B. die modischen Strähnen, die man sich in die eigenen Haare einflechten oder clippen kann. Meistens werden sie in sehr auffälligen Farben hergestellt, um kurzfristige Akzente zu setzen. Es gibt Haarteile aus Kunstfasern oder echten Haaren, die je nach Look unterschiedlich verarbeitet sind. So bietet ellen wille z. B. auch sogenannte Clip-in Ponys, künstliche Zöpfe oder Extensions an. Im Vergleich zu Haarfüllern dienen diese häufig dazu, die Frisur modischer wirken zu lassen oder Akzente zu setzen. Die Füller hingegen decken Makel wie kahle Stellen gezielter ab. Man könnte auch sagen, sie füllen vorhandenes Haar auf, um es voller wirken zu lassen.

7. Welche Modelle gibt es?

ellen wille bietet eine besonders große Auswahl von Haarteilen- und füllern. Genauso originell, wie die nach alkoholischen Getränken benannten Bezeichnungen, sind auch die Ausführungen. Das Haarteil "Gin" z. B. überzeugt mit gelocktem Kunsthaar, das mittels eines Haargummis um die Naturhaare gewickelt wird. So kann man seinem Zopf oder Dutt ganz schnell mehr Volumen verleihen. "Gin" ist in 12 unterschiedlichen Farbnuancen erhältlich.

Das Haarteil "Rum" wird ebenfalls mit einem Gummi befestigt. Es zeichnet sich durch raffiniert gewelltes Haar aus und ist in 10 natürlichen Farben erhältlich. Neben diesen Modellen finden sich in der Kollektion von ellen wille aber auch größere Haarfüller, die Makel perfekt abdecken. Besonders beliebt ist das Modell "Pinot". Erhältlich in 11 satten Farben lässt sich mit Hilfe kleiner Kämmchen am oberen Hinterkopf die Illusion einer perfekten Lockenmähne erschaffen. Wer sehr gerne Mützen, Turban oder Hut trägt, für den sind die Modelle "Sage" oder "Mint" besonders geeignet. Sie zeichnen sich durch ein durchdachtes Design aus und sind in vielen, natürlichen Haarfarben erhältlich.

Wer gern Zöpfe trägt, ist mit "Wodka" gut beraten. Unter diesem spritzigen Namen verbirgt sich ein glatter und sehr voluminöser Zopf, der mittels Clips am hinteren Oberkopf befestigen lässt. "Spumante" ist ein leicht gewelltes Haarteil, das mit Butterfly-Spange für eine raffinierte Verlängerung sorgt. Einfach die Spange in das zurück gebundene Haar clippen und fertig ist eine atemberaubende Frisur. Für einen besonders fülligen Dutt sorgt "Soda". Ebenfalls ganz einfach mit einer Butterflyspange in den Dutt gesteckt und fertig! "Sherry" sorgt ganz unkompliziert für eine Haarverdichtung der besonderen Art. Schön gelocktes Haar wird mit integrierten Spangen in die Frisur gesteckt und schon wirkt der Hinterkopf wunderbar voluminös. Eine super Alternative zum "Weaving" oder "Bonding" bieten die gestuften Extensions Quick in. Das sind leicht gewellte und pfiffig gestufte Extensions, die einfach mit Clips im Haar befestigt werden. Mit einer Länge von rund 40 cm sorgen sie im Handumdrehen für eine volle Mähne! Aber auch für kürzere Haare ist gesorgt. Haarfüller "Ouzo" kommt mit frechen Fransen daher, die ganz einfach mit Haargummi über den Dutt gezogen werden und so für ein unverwechselbares Aussehen sorgen. Das kann aber nicht nur "Ouzo", sondern auch "Grog". Ebenfalls mit kurzen, frechen Fransen ausgestattet, zieht man das Haargummi einfach über den Zopf oder Dutt und fertig ist die Frisur! Dazu ist das Modell auch noch in 12 satten Farben verfügbar. ellen wille bietet eine sehr große Auswahl, von Füllern für kurze oder lange Haare bis hin zu modischen Accessoires. Je nach Verarbeitung werden Modelle für jeden Geldbeutel und nahezu jede gängige Naturhaarfarbe angeboten.

8. Wann sollte man zu Haarfüllern greifen?

Spätestens wenn der Leidensdruck zu groß wird, empfehlen sich Haarfüller. Gerade Frauen sind häufig von sehr feinem Haar betroffen. Von feinem Haar spricht man, wenn der Durchmesser eines Haares nicht breiter ist als 0,04 mm. Feines Haar lässt sich leider meistens nicht besonders gut frisieren. Es braucht oft zu viele Stylingprodukte, damit die Frisur wirklich alltagstauglich wird. Viele Menschen leiden außerdem an krankheitsbedingtem oder vererbtem Haarausfall. Besonders Frauen kommen mit diesem Problem nur sehr schlecht klar; steht eine wallende Mähne doch seit jeher als Inbegriff für Weiblichkeit und Vitalität. Ein spezielles Shampoo oder vergleichbare Mittel, die das Wachstum anregen sollen, sind meistens entweder vollkommen wirkungslos oder aber viel zu kostspielig, um sie dauerhaft anwenden zu können.

Haarfüller hingegen sind sehr günstig zu haben und wirken dabei so natürlich, dass man sie von dem eigenen Haar kaum unterscheiden kann. Sie lassen sich genau da anwenden, wo sie benötigt werden. Ganz nach dem Motto: "So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich", wirken sie oft natürlicher als vergleichbare Haarteile.

Sie schaffen ganz schnell und günstig Abhilfe, wenn man sich in seinem Körper nicht mehr wohl fühlt, weil die Haare immer dünner werden.

9. Wann muss es mehr Haar sein?

Ob man sich seinem Schicksal fügt, oder möglichst schnell Abhilfe schaffen will, liegt natürlich bei jedem selbst. Entscheidend dafür ist die eigene Selbstwahrnehmung und das vorhandene Selbstbewusstsein. Manche Menschen arrangieren sich auch im Laufe der Zeit mit ihrem schütteren Haar. In manchen Berufszweigen aber ist es z. B. unerlässlich, eine gepflegte Frisur zu haben. Häufig assoziiert man das mit Sauberkeit, Gesundheit oder sogar besonderer Kompetenz. Oder können Sie sich einen Friseur mit schlechter Frisur vorstellen? Auch als Restaurantfachfrau ist ein gepflegter Auftritt unerlässlich. Ansonsten bringt die Kundschaft evtl. ein ungepflegtes Äußeres mit schlechtem Essen in Verbindung. Auch eine Kosmetikerin ist bei kleinen Makeln mit einem Haarfüller gut beraten. Immerhin ist die Schönheit ihr Geschäft! Oft werden Haarfüller aber auch nur dazu benutzt, sich für einen besonderen Anlass in Szene zu setzen; z. B. für eine Hochzeit. Im Grunde entscheidet jeder selbst, wann es mehr Haar sein soll!

10. Welche Rolle spielt das Resthaar dabei?

Wenn man sich für einen Haarfüller entschieden hat, muss noch genügend eigenes Haar vorhanden sein. Ansonsten kann man die Clips oder Spangen nicht befestigen. Das Naturhaar dient dabei als Grundlage der Befestigung und sorgt außerdem für einen besonders natürlichen Übergang innerhalb der Frisur. Es sollte gewährleistet sein, dass die Kopfhaut frei von Verletzungen ist und das noch vorhandene Haar stark genug ist für den Einsatz von speziellen Haarteilen. Da diese mit Hilfe von Gummis, Spangen oder Clips angebracht werden, ist das Naturhaar nämlich bestimmten Kräften ausgesetzt, die es aushalten muss. Bei anhaltendem, sehr starkem Haarausfall empfehlen sich daher eher volle Perücken. Sie liegen auf dem Kopf auf und belasten die eigenen Haare nicht unnötig.

11. Welche Vorteile bestehen gegenüber Sprays bzw. Pudern zur Haarverdichtung?

Auf dem Markt sind auch zahlreiche Puder und Sprays erhältlich, mit denen man angeblich ganz schnell kahle Stellen abdecken kann. Leider ist die Anwendung dieser Sprays und Puder weder besonders anwenderfreundlich, noch besonders sicher bzw. zuverlässig.

Die Haarsprays bestehen aus sehr kleinen Kunsthaarfasern, die mit einer Art Haarspray direkt auf die kahlen Stellen gesprüht werden. Auch wenn diese Art der Haarfüller sehr günstig zu haben sind, bieten sie zahlreiche Nachteile. So ist es im Vorfeld z. B. sehr schwer, den richtigen Farbton zu finden und es sind auch nur sehr begrenzte Farbnuancen erhältlich. Auch die richtige Dosierung ist nicht leicht. Sprüht man zu viel auf, bilden sich sogenannte Nester von Kunsthaaren, die einem Dritten schnell ins Auge fallen können. Der wohl größte Nachteil dieser Art Haarfüller ist aber die Haltbarkeit. Schon bei leichter Feuchtigkeit lösen sich die künstlichen Haare auf. Viele Anwender klagen auch über ein klebriges Gefühl auf der Kopfhaut.

Haarpuder zur Auffüllung von schütterem Haar ist ebenfalls wenig geeignet, da Puder bei großflächiger Anwendung sehr schnell künstlich wirken kann. Zur Auffüllung spärlicher Augenbrauen ist es sicher gut geeignet, nicht aber zur Anwendung auf der Kopfhaut.

Es liegt auf der Hand, dass Haarfüller aus Kunsthaar sich besonders gut in die noch vorhandenen Haare einfügen, da sie dem echten Haar besonders ähnlich sehen. Wenn man die Haarteile richtig auf die Kopfhaut aufbringt, fällt niemandem auf, dass man mit künstlichem Haar nachgeholfen hat. Sie bieten außerdem den großen Vorteil, dass man sie individuell frisieren kann. Das ist bei Pudern und Sprays natürlich nicht möglich. Diese fügen sich nur eindimensional in die Frisur ein. Haarfüller aus künstlichen Haaren hingegen sind dreidimensional und aus diesem Grund besonders natürlich. Es gibt sie in den gängigsten Farben und in unterschiedlichsten Looks. Je nach Geschmack und ursprünglicher Frisur. Puder und Sprays können all das nicht bieten.

12. Welche Arten von Haarfüllern gibt es?

Neben den wenig effizienten Pudern und Sprays gibt es spezielle Haarfüller aus Kunst-, oder Echthaar. Man unterscheidet von der Machart her auch Mikro Point und Randbonding Haarfüller. Die Methode des Mikro Point ist geeignet für leicht kahle Stellen und für mehr Volumen. Dazu wird das Haarteil auf die entsprechende Stelle gesetzt und rings herum mit einem speziellen Kleber oder Clips fixiert. Anschließend wird das eigene Haar durch das Wabennetz des Haarteils gezogen und sorgt somit für die Verbindung. Das bietet besonders guten Halt und wirkt sehr natürlich. Beim Randbonding wird das Haarteil mit Hilfe eines Spezialklebers am Rand befestigt; der Oberkopf bleibt dabei frei. Diese Methode eignet sich besonders für sehr kahle Stellen. Außerdem kann diese Art von Haarfüller über Wochen hinweg mehrfach verwendet werden.

Außerdem unterscheidet man Haarverdichter nach permanent oder sometimes. Das bedeutet, entweder kann man sie von einem Profi dauerhaft anbringen lassen, oder aber nur sometimes (also manchmal) tragen. Letztere können ohne Hilfe eines Profis angebracht werden und der Träger selbst entscheidet, wie häufig er das Haarteil tragen möchte. In diesem Fall unterscheidet man Haarfüller, die mittels Kleber oder Clips befestigt werden.

13. Wie pflegt man Haarfüller?

Generell sollte man Haarfüller nicht zu häufig waschen. Da sie aus Kunsthaar bestehen, neigen sie eher zum Verfilzen. Man empfiehlt je nach Trageintensität ca. alle 7 bis 10 Tage eine Reinigung. Wie auch für die Reinigung voller Perücken empfiehlt sich hier die Investition in ein spezielles Shampoo. Für die Reinigung einfach lauwarmes Wasser in eine ausreichend große Wanne geben. Dazu geben Sie einen kleinen Spritzer Shampoo. Den Haarfüller anschließend ganz vorsichtig ins Wasser tauchen und mit leichten Bewegungen durch das Wasser ziehen. Nach wenigen Minuten müssen die Rückstände des Shampoos ausgespült werden. Dabei bitte nicht auswringen! Das könnte den Haarfüller zerstören. Es empfiehlt sich, den Haarfüller liegend und an der Luft zu trocknen, denn nicht jedes Modell verträgt Föhnhitze. Sollte der Haarfüller über einen längeren Zeitraum nicht getragen werden, empfiehlt sich die Aufbewahrung in einem luftdurchlässigen Behältnis. Wichtig dabei ist, dass das Haarteil zunächst vollständig getrocknet ist. Ansonsten können Feuchtigkeitsschäden und unangenehmer Geruch entstehen.

14. Was sollte man noch beachten?

Damit sich der Haarfüller besonders gut in die eigenen Haare einfügt, ist die Auswahl der richtigen Farbe sehr wichtig. Für guten Halt sollte man sich außerdem mit der richtigen Anwendung vertraut machen. Das heißt, wie befestigt man die Haarfüller richtig und wie pflegt man sie. Um den für sich passenden Haarfüller zu finden, kann man mehrere Modelle zur Auswahl bestellen und dann ganz bequem zuhause entscheiden, welche Variante sich am besten in die Naturhaare einfügt.

Wichtig ist auch, dass man im Vorfeld die Beschaffenheit der noch vorhandenen Naturhaare berücksichtigt. Diese sollten stark genug sein, um die Befestigung mittels Clips oder Kämmchen aushalten zu können.

Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass die Haarfüller zwar sehr kostengünstig erhältlich sind, aber auch nicht ewig halten. Wenn man sich in ein Modell verliebt hat, lohnt es sich, gleich mehrere Stück davon zu ordern. Je nach Beliebtheit können diese mitunter schnell vergriffen sein.