Facebook Pixel

Gut behütet! Tücher, Turbane und Mützen als Ergänzung zur Perücke

Kopfbedeckungen und Headwear sind tolle Accessoires mit denen man diverse modische Akzente setzen kann. Können Tücher, Turbane und Mützen womöglich noch mehr leisten? Zum Beispiel eine wichtige Ergänzung zur Perücke sein? Eine Alternative womöglich? Einige Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Ratgeberbeitrag. Eines vorneweg: Tücher, Turbane, Hüte und Caps bieten unzählige Möglichkeiten und sind für Perückenträgerinnen eine unverzichtbare Ergänzung. In Fällen von leichtem oder beginnendem Haarausfall können sie durchaus auch eingesetzt werden, um kleinere kahle Stellen zu kaschieren. Was sie nicht leisten können, ist bei fortgeschrittenen Fällen von Haarausfall eine Perücke zu ersetzen. Im folgenden Artikel möchten wir Ihnen einige Möglichkeiten aufzeigen, wie sie Kopfbedeckungen modisch, kreativ und Abwechslungsreich einsetzen können.

Welche Arten von Headwear gibt es?

Wie bei der sonstigen Damenmode gibt es auch im Bereich der Headwear ein riesiges Angebot an unterschiedlichen Stilen von Kopfbedeckungen. Neben modischen Aspekten erfüllen die verschiedenen Teile auch unterschiedliche praktische Funktionen. Ohne zu sehr in die Tiefe zu gehen zu wollen, werden wir Ihnen in diesem Abschnitt verschiedene Typen von Headwear und ihre idealen Einsatzmöglichkeiten vorstellen. Was allen der Kopfbedeckungen gemein ist, ist die Fähigkeit als modisches Accessoire Abwechslung zu bringen und individuelle Akzente zu setzen. Die Mützen und Turbane erfüllen allerdings selbstverständlich auch einen Zweck. Nicht nur ungewollte Blicke werden vermieden, in Umgebungen von starker direkter Sonneneinstrahlung, großer Hitze oder heißen Dämpfen, bieten Kopfbedeckungen idealen Schutz für die Kopfhaut bzw. in Kombination mit einem Haarteil oder einer Perücke auch für das Kunsthaar. Angenehmen Schatten spenden selbstverständlich auch breitkrempige Hüte und Mützen mit Schirm. Kappen und Turbane aus kräftigeren und flauschigen Materialien halten ihre Trägerinnen natürlich auch bei Kälte angenehm warm, dann gilt stay warm, stay cosy! Um Abwechslung in den Style zu bringen, sind Tücher ideal, gerade mit Turbanen kombiniert. Ihre hauchzarte Struktur ist so weich, dass es sich immer empfiehlt, eines in der Tasche zu haben. Auch für die Nacht, wenn man seine Perücke nicht trägt, empfiehlt es sich, eine Cap oder einen Turban zu tragen, um den Kopf, über den wir sehr viel Körpertemperatur abgeben, warm zu halten. Als „Schlafmütze“ sind sehr einfache, dünne Modelle oder manchmal auch schon leichte Wig Caps geeignet.

So setzte ich Tücher, Turbane und Caps kreativ ein

Tücher, Headbands und Bandanas eignen sich hervorragend, um zusammen mit gewissen Turbanen getragen zu werden. Mit geringem Aufwand können die eigenen Headwear-Pieces in Verbindung mit unterschiedlichen Tüchern immer wieder neu und abwechslungsreich kombiniert werden. Tolle Ergebnisse erzielt man zum Beispiel, wenn man Turbane von eher gedeckter Farbe mit knalligen Tüchern aufpeppt. Den gleichen Effekt erzielt man durch die Kombination von einfarbigen Turbanen mit Tüchern von aufwendiger Verzierung. Immer ein Hingucker! Die Modelle Ison, Kaya oder Bando sind zum Beispiel schicke Stretch-Bänder, mit denen man solche Effekte erreichen kann. Auch sehr raffiniert: die flexiblen Multi-Strings namens Bands von Ellen‘s Headwear, die in vielen verschiedenen Farbtönen erhältlich sind. Headwear sieht übrigens dann besonders natürlich aus, wenn Sie das Haar nicht vollständig bedeckt. Nicht zuletzt aus diesem Grund eignen sich Kopfbedeckungen eher als Ergänzungen, denn Alternative zu Perücken. Sehr überzeugende Ergebnisse erhält man, wenn man modische Turbane mit speziell designten Haarteilen kombiniert. Modelle wie die Sage, Cayenne, Vanilla oder Mint aus der Power Pieces Collection von ellen wille sind speziell zum Tragen mit Turbanen konzipiert. Sie sind leicht, komfortabel und sehen gemeinsam mit Headwear top natürlich aus.